Startseite
  Über...
  Archiv
  ABC-Challenge
  Poetry
  Ich und Jessica
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    zuckerwattenlaune

   
    naschhexe

   
    freaky.kidney

    silbertraum
   
    gedankengefaengnis

   
    elementargeist

    - mehr Freunde


Links
   Grafisches Gästebuch


http://myblog.de/synapsenblitz

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Musik aus der Box

Am letzten Samstag hat mich mein Vater wieder mal überrascht. Ich saß halbwach am Frühstücksstisch, machte mir ein Brot und lauschte dem Radiogerät. Dann kommt mein Vater rein und fragt beiläufig, ob ich den gerade laufenden Sender denn bei mir in I. kriegen würde. Der ist nämlich zwar meistgehört bei uns zuhause, aber leider regional beschränkt. Wahrscheinlich bekomme ich ihn hier also gar nicht, aber der Punkt ist, dass ich meinem Vater mein Leid klagte: meine Stereoanlage hat zwar Radiofunktion, aber die Antenne (oder was äquivalent wichtiges) ist kaputt. Blöd, meinte mein Vater, dann kannst du ja kein Radio hören. Eben nicht und das sei schade, aber reparieren will ich die Anlage nicht mehr - nicht noch einmal! (Damals hab ich sechs Monate oder so auf eine neue warten müssen...)
     Der Vormittag ging rum, ich lernte und half meiner Mutter kochen. Als ich gerade mit den Karotten beschäftigt war, kam mein Vater vom Einkaufen zurück und stellte mir einen Radio vor die Nase. Der sei für mich, meinte er, und ging raus, sich die Schuhe ausziehen. Ich blieb baff beim Gemüse zurück und konnte es nicht fassen. Mein Vater hatte mir doch tatsächlich gerade ein kleines, tolles Radiogerät gekauft!
     So ist mein Vater: eher still, aber voller Überraschungen. Er redet nicht lang darüber, etwas zu tun, irgendwann, wenn sichs ergibt (so wie ich das immer mache), sondern geht hin und machts. Und kauft mir ein Stück Lebensgefühl. DANKE!

      Dazu muss gesagt werden, dass wir zuhause immer den Radio  anhaben: zum Essen, zum Kochen, zum Putzen, zum Lernen, zum Wäsche-Aufhängen, zum Duschen etc. Meine Kindheit war also seit jeher von konstanter Musikbeschallung geprägt - was ich alles singen konnte mit 11! Es gab eine Zeit, da konnte ich gefühlte 100% aller Radiolieder mitsingen - oder zumindest wusste ich ungefähr, welche Silben intoniert wurden. Bei mir kamen sie dann immer nur falsch raus. ^^
    Hier, in meiner Studienstadt, hatte ich dann keinen Radio und musste mich mit Musik von CDs und aus meinem Laptop begnügen. Das ist aber nicht das Gleiche, wo mir jeder Radiohörer bestätigend zunicken kann. Es ist nicht meine Musik, die läuft, aber sie ist trotzdem schön zu hören. Jetzt also endlich wieder: Radiomusik!

~~~

Außerdem ist es schön, nachts, wenn sonst alles still und dunkel ist, mit T. im Bett zu liegen und der leisen Musik zu lauschen.
     Oder am Sonntag Morgen mit Schlaf in den Augen feststellen, dass im Radio eine Jazz-Matinée läuft.
     Oder beim Arbeiten am Referat ein tolles Lied hören, das ich mitsingen kann und das mir das Lernen leichter macht.
     Oder ein unbekanntes Lied ohne Text, aber mit tollem Swing zu hören und einen wunderbaren Tanz spendiert zu bekommen.

15.5.11 20:38
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lotte / Website (15.5.11 21:46)
Hört sich sehr schön an
Radiogerät ^^

Wir bei mir hören auch immer Musik - und es ist wirklich so, man kann sauviel Lieder mitsingen!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung